Und der Rest bekommt einfach nichts…

Leute, Leute, Leute, bald ist es soweit. Die drei besinnlichen Festtage kommen immer näher. Doch bevor ich mich der Besinnlichkeit hingeben kann, muss ich erst noch die aktuelle Stresssituation meistern. Wie jedes Jahr kommt Weihnachten ja so viel schneller als man denkt und da ich eine echte Prokrastinationsmeisterin bin, heißt es jetzt wie so oft: Yulia VS Zeit.

Was soll ich nur all meinen Lieben schenken?? À la „the-same-procedure-as-every-year“ denke ich gerade, ich sollte wirklich mal übers Jahr verteilt meine Geschenkideen für alle aufschreiben, damit ich am Ende nicht so planlos dasteh. Ja, wie jetzt halt. Jetzt hätte ich echt gerne meine Geschenkideenliste. Aber nein, ich muss intellektuelle Höchstleistungen erbringen, um mir einigermaßen passende Geschenke für jeden zu überlegen. Erst hatte ich an Gutscheine gedacht, war mir dann aber doch etwas zu unpersönlich. Auf der anderen Seite habe ich auch nichts davon, wenn ich ein Geschenk kaufe und ein unehrliches ‚Danke‘ bekomme. Denn diesen Oh-mein-Gott-was-soll-ich-damit-anfangen-Blick kann man vor mir nicht verstecken, dafür hatte ich ihn selber schon viel zu oft 😉

der rest bekommt einfach nichts

Jedes Jahr nehme ich mir daher wieder aufs Neue vor, mir mal besonders viel Mühe zu geben und meine Liebsten mit etwas Persönlichem zu überraschen – am besten mit etwas Selbstgebasteltem oder Selbstgemachtem. Leider bin ich weder ein Handarbeitsass noch eine Strick-Queen, und habe mich daher meistens auf uninspirierte Fotocollagen beschränkt – mit sichtlicher Nicht-Begeisterung bei den Beschenkten. Vor zwei Jahren hatte ich sogar mal beschlossen, meiner besten Freundin eine selbstgestrickte Mütze zu Weihnachten zu schenken. Peinlicherweise liegen Wolle und Stricknadeln immer noch unangetastet in der hintersten Ecke meines Kleiderschranks – trotz unzähliger gescheiterter Versuche, doch endlich mal anzufangen. Und ja, ich hab ein schlechtes Gewissen, verdammt! Aber für die Zukunft bin ich optimistisch: Weihnachten 2050 kann sich Lena dann bestimmt über eine selbst gestrickte Wintermütze von mir freuen 😉

Also vorerst doch lieber Selberkaufen statt Selbermachen. Aber das gestaltet sich dann meist auch komplizierter als gedacht.
Und dann bin ich blöderweise auch noch so eine altmodische Geschenkeshopperin. Ja, ich oute mich: Ich will die Dinge, die ich verschenke, anfassen und sehen können. Das geht im Netz so schlecht. Bis jetzt hat mein Denken à la „Und-wenn-es-nicht-gefällt-nehm-ich-es-halt“ auch immer funktioniert.
Wahrscheinlich hoffe ich auch einfach auf Inspirationen, wenn ich durch die Geschäfte laufe. Aber meine bisherigen Shoppingtouren waren da leider noch nicht so ergiebig. Naja, ich habe ja noch ne Woche Zeit *räusper*.
Im Zweifel muss ich halt doch nochmal am 23.12. dran glauben und last-minute-shopping machen.
Wünscht mir Glück, ansonsten heißt es dieses Jahr: „Ich habe heute leider kein Geschenk für dich“.

Advertisements

Raum für deine Gedanken und Ideen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s